bustiers.deTippsBustiers waschen und reinigen

Bustiers waschen und reinigen

Die Reinigungs- und Pflegetipps für Bustiers entsprechen weitestgehend denen für BHs. Ausschlaggebend für die Reinigungsmöglichkeit sind immer die Angaben im Etikett, deshalb dieses nicht voreilig entfernen. Je nach Material vertragen Bustiers Waschtemperaturen in der Maschine zwischen 20 und 40 Grad, bei empfindlichen Materialien ist eine Kaltwäsche oder die schonende Handwäsche angesagt. Ebenso gilt für Bustiers aus zarten Stoffen, dass sie nur im Wäschenetz in die Maschine gegeben werden sollten. Auch bei den Farben ist darauf zu achten, dass helle und dunkle bzw. farbintensive Wäschestücke getrennt gewaschen werden. Bustiers sind am besten an der frischen Luft oder auf der Wäschespinne zu trocknen, den Trockner sollten sie niemals von innen sehen.

Angaben im Etikett beachten

Ein Blick auf das Etikett verrät, ob das Bustier in der Maschine gewaschen werden darf oder ob nur die Handwäsche in Frage kommt. Bustiers aus Baumwollstretch, Jerseystretch, Modal, Polyamid, Microfaser oder Viskose vertragen in der Regel die Maschinenwäsche bei Waschtemperaturen von bis zu 30 Grad, festere Baumwollmischungen können mitunter auch bei 40 Grad gereinigt werden. Zum Einsatz kommen Bunt- oder Feinwaschmittel. Sport-Bustiers, die lange und bei intensiver sportlicher Tätigkeit getragen werden, können mit der Zeit einen unangenehmen Geruch ausbilden, der sich auch nach dem Waschen noch bemerkbar macht. Hygienespüler lösen dieses Problem. Hohe Schleudergänge sind zu vermeiden. Ideal sind ca. 600 Umdrehungen.

Das Symbol einer Hand über einem Waschbottich kennzeichnet die Handwäsche. Dazu wird ein Feinwaschmittel ohne Bleichsubstanzen und lauwarmes Wasser verwendet.

Weichspüler zur Wäsche ist fast schon eine Gewohnheit, im Fall von Bustiers mit Elasthan oder anderen dehnbaren Materialen sollte darauf verzichtet werden, da sie die stretchigen Komponenten angreifen, was zum Ausleiern der Bustiers führt.

Dunkle, helle und farbige Bustiers immer getrennt waschen

Vor dem Waschen ist das Sortieren nach Farben angesagt. Getrennt wird in dunkle, leuchtende oder helle Bustiers. Bustiers in Weiß, Beige, Creme, Nude lassen sich zusammenwaschen. Bei farbigen Bustiers kommt es auf ähnliche Töne in gleichen Helligkeitsstufen an.

Flecken im Bustier entfernen

Nach dem Waschen zeigt das Bustier noch einen Fleck, dessen Herkunft sich nicht erschließen lässt? Bitte keine aggressiven Fleckentferner oder Bleichmittel verwenden, es sei denn, es handelt sich um weiße Baumwolle-Bustiers. Auch bei Hausmitteln, die eine aufhellende Wirkung haben, ist Vorsicht geboten. Ein gutes Allroundmittel ist die Gallseife, die bei bunten und dunklen Farben nicht zu lange einwirken sollte.

Bustiers gehören nicht in den Trockner

Bustiers in den Trockner ist ein NoGo, ansonsten geraten sie schnell aus der Form und das stretchige Material leidet. Auch das Trocknen über der Heizung kommt nicht in Frage, weil das Elasthan dann ganz schnell schlapp macht und sich das gute Stück verzieht. Nach der Reinigung sollten Bustiers auf einem Wäscheständer oder einer Wäschespinne aufgehangen werden. Das Unterbrustband darf nicht verdreht sein. Verfügt das Wäschestück über Cups, sind diese in Form zu bringen. Bustiers mit wattierten Cups werden am besten  im Liegen getrocknet.

Bustiers regelmäßig waschen

Bustiers stehen gerade als Unterwäsche oder Dessous permanent in Körperkontakt. Daher ist eine regelmäßige Wäsche, spätestens nach drei- oder viermaligem Tragen, Pflicht. So wird sichergestellt, dass sich keine Keime oder Bakterien ausbreiten. Vor dem ersten Tragen sollten Bustiers stets gewaschen werden, um Farb- und andere Herstellungssubstanzen zu entfernen.

Vorheriger ArtikelBustiers mit Schnürung
Nächster ArtikelBustiers zum Stillen

Rubriken

Wichtige Themen